Erstellung einer Gefährdungsbeurteilung

Integration der psychischen Belastungen

Die gegenwärtige Arbeitswelt ist von einem Strukturwandel geprägt, der für eine Vielzahl von Beschäftigten erhebliche Veränderungen im Hinblick auf Arbeitszeit, Arbeitsorganisation und daraus erhöhte psychische (Fehl-)Belastungen am Arbeitsplatz mit sich bringt. Der Gesetzgeber trägt dieser Veränderung Rechnung und verpflichtet den Arbeitgeber (explizit seit Oktober 2013 im §5 ArbSchG) in der Gefährdungsbeurteilung auch die psychischen Belastungen der Arbeit zu berücksichtigen. Das Seminar bietet Ihnen einen praxisnahen Einstieg, um Belastungen zu erfassen, zu bewerten und Verbesserungsmaßnahmen abzuleiten, sowie bei Prüfungen der Kontrollinstitutionen auf der rechtssicheren Seite zu stehen.



Zielgruppe:
Betriebliche Entscheidungsträger, Führungskräfte, Fachkräfte für Arbeitssicherheit,
Mitarbeitervertretungen

Inhalt:
  • Rechtliche Grundlagen – Verantwortung des Arbeitgebers und der Führungskräfte
  • Praktische Vorgehensweise bei der Umsetzung der Gefährdungsbeurteilung – Bewährte Handlungsschritte
  • Methoden zur Erhebung psychischer Belastungen
  • Rechtssichere Dokumentation
  • Unterstützer aus dem Arbeitsschutz

Referentin:

Yvonne Müller, Diplom-Sozialökonomin


bsw - Beratung, Service & Weiterbildung GmbH
23.04.2018, 09:00 - 16:00 Uhr
Rudolf-Walther-Straße 4
01156 Dresden-Altfranken
Frau Carola Walzel
training-seminare@bsw-mail.de
Telefon: 0371 5334610
295€ zzgl. USt. (351,05€ inkl. USt.). Im Preis sind Pausenimbiss, Getränke und Seminarunterlagen enthalten.



« zurück zur Übersicht

Facebook